Gemeindeentwicklungskonzept (GEK)

Diese Internetpräsenz dient zur Darstellung der Gemeindeentwicklung. Selbstständigen Gemeinde Roigheim/Landkreis Heilbronn.
Hier informieren die am GEK tätigen Bürger von Roigheim über die Umsetzung der Projekte.


QR-Code für Handy und Tablet

Möchtest du dich schnell und regelmäßig über die Fortschritte der Gemeindeentwicklung informieren? Einfach den Quick-Response-Code einscannen und du ersparst dir das Eintippen der Web-Adresse. (https://gemeindeentwicklung-roigheim.de/)


Vorgeschichte

  • Am 9. Juni 2015 beschloss der Gemeinderat von Roigheim durch die Bürger ein Gemeinde-Entwicklungs-Konzept (GEK) erstellen zu lassen.
  • Am 23. Juli 2015 fand die Auftaktveranstaltung in der Authenrieth-Halle statt, zu der 85 Bürger kamen.
  • Am 8. Juli 2015 trafen sich engagierte Bürger erstmals in der Grundschule. Es wurde ein GEK auf ehrenamtlicher Basis erstellt.
  • Bei der Erstellung verzichteten die Initiatoren ganz bewusst auf die Beteiligung von Gemeinderäten und Bürgermeister.
  • In den folgenden sechs Monaten beteiligten sich an der Gemeindeentwicklung etwa 30 Roigheimerinnen und Roigheimer in fünf Arbeitsgruppen. Moderiert wurden die Versammlungen von Rudolf Jourdan (ehemaliger Professor an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg).
  • 16. Februar 2016. Vorstellung des Schlussberichtes bei einer außerordentlichen Gemeinderatssitzung. Prof. Jourdan: „Ein erster Schritt eines langen Weges ist getan.“
  • Am 12. Juli 2016 stimmte der Gemeinderat dem Bürgerkonzept der Gemeindeentwicklung zu. Bernhard Götz wurde zum Umsetzungsbeauftragten benannt. Seit Oktober 2016 koordiniert er die Umsetzung des GEK.

Über die Struktur, Lage, Zahlen und Fakten von Roigheim gibt die Homepage der Gemeinde Auskunft: www.roigheim.de.


Umsetzung

Zur Umsetzung des GEK treffen sich seit Oktober 2016 Roigheimer Bürger ein bis zweimal im Monat. Dazu sind alle Roigheimer eingeladen! Ziel: Roigheim schöner und liebenswerter für die Zukunft zu gestalten.

Dieses Engagement kann auch projektbezogen sein: Zum Beispiel für die einheitliche Ausschilderung der Wanderwege, die attraktive Gestaltung der Schwefelquelle am Welzbach oder beim Bürger-Café.


Beteiligung von Gemeinderat und Bürgermeister

Für die Kommunikation ist sehr wichtig, dass bei den regelmäßigen Treffen der Aktiven auch ein Gemeinderatsmitglied anwesend ist. Dies wurde zwar zunächst abgelehnt, doch konnten die Gemeinderäte von den Vorteilen – nach weiteren Gesprächen – überzeugt werden.

Jetzt können sich die Räte über den Stand der Umsetzung der Gemeindeentwicklung informieren und den Stand der Dinge an die Kollegen des Gemeinderates weitergeben.

Von den GEK-Treffen wird eine Zusammenfassung erstellt und dem Bürgermeister zugesandt. So ist auch die Verwaltung über Fortschritte wie auch Forderungen informiert. Dieses ist entscheidend für eine gute Kommunikation im Ort.
Motto: Miteinander reden statt übereinander reden!

Nächstes GEK-Treffen am 17.9.2019


Projekte, Bilanz und Erfolge

Im Folgenden sind die Aussagen und Forderungen der Bürgerschaft zur Gemeindeentwicklung aufgelistet.

Vorhaben an denen zurzeit aktiv gearbeitet wird:


Zurückgestellte oder noch nicht bearbeitete Projekte:

  • Mehr Bürgerbeteiligung bei Projekten von allgemeinem Interesse.
  • Gründen einer Roigheimer Bürgerstiftung.
  • Wohnmobilstellplatz in Roigheim attraktiver machen.
  • Rad- und Wanderwege. Es soll eine Rad- und Wanderkarte entstehen. Durchreisenden soll eine bestmögliche Orientierung gegeben werden.
  • Aktionen zur Bewältigung der örtlichen Folgen des demographischen Wandels.
  • Demographischer Wandel in Roigheim.
  • Bürgerbeteiligung an Vorhaben von allgemeinem Interesse.
  • Mitbestimmung der Bürger fördern.
  • Initiativen für ein attraktives Ortsbild.
  • Maßnahmen um das Wir-Gefühl zu stärken.
  • Einkaufsmöglichkeiten erweitern.
  • Schul- und Kindergartengelände soll schöner werden.
  • Roigheim ´sichtbarer´ machen.
  • Volontariatsstelle im Rathaus einrichten.
  • Mit Nachbargemeinden zusammenarbeiten und Kooperationen eingehen.
  • Mehr Gästebetten und Übernachtungsmöglichkeiten in Roigheim.
  • Bäume Pflanzen für Neugeborene.
  • Bauplatzvergünstigungen für Familien mit Kinder.
  • Geo Caches fördern.
  • Stärkung der Gewerbebetriebe und neues Gewerbe nach Roigheim bringen.
  • Roigheim braucht ein Leitbild! Wo steht Roigheim in zehn Jahren?
  • Ein Redaktionsteam soll über Aktionen und Veranstaltungen im Vorfeld berichten.
  • Aktive Maßnahmen, welche die politische Selbstständigkeit von Roigheim festigen.
  • Willkommenskultur für Neubürger.
  • Mehr kulturelle Veranstaltungen in Roigheim.
  • Bessere Anbindung an den ÖPNV.
  • Den Wikipedia-Eintrag von Roigheim optimieren.
  • Die unattraktive Roigheimer Homepage erneuern.
  • Mit der Attraktivität von Roigheim werben.
  • Die Vereine in Roigheim aktiv fördern.

Umgesetzte und abgeschlossene Projekte:

  • Mit Touristikgemeinschaften wurden Gespräche geführt. Die örtlichen Rad- und Wanderwege wurden in den jeweiligen Land- und Tourismuskarten aufgenommen werden.
  • Die Bürgerfragekarte. Ein zusätzlicher Kommunikationskanal zwischen Bürger und Verwaltung.
  • Engagement (2016), um Kerwe und Märzenmarkt im Ort zu halten.
  • Unterstützung der Verwaltung um ein Waldsofa anzuschaffen. Wahl des Standortes.
  • Verkehrssicherheit, Abzweig Steige/Wolfshaus.
  • Verkehrssicherheit: LKW-Durchfahrten begrenzen.
  • Zur Optimierung der Roigheimer Internetpräsenz wurden Vorschläge ausgearbeitet. Die Verwaltung wird seit 2016 gebeten, die angestaubte Webpräsenz www.roigheim.de zu erneuern.
  • Ehrenamtlicher Bürgerfahrdienst für Ältere und Bürger mit Handicap.
  • Initiierung von Deutschunterricht für fremdsprachige Mitbürger.
  • Über einen Bürgerentscheid wurde ein neuer Slogan für Roigheim erstellt.
  • Eine Fußgängerbrücke soll wieder über die Seckach führen.
  • Entwurf eines neuen Logo für die Gemeinde. Einbeziehung des neuen Slogans.
  • Besserer Nahverkehr über die Kreisgrenze.
  • Ein Autoaufkleber wurde angefertigt. Er ist gratis im Rathaus erhältlich.
  • Die Aktiven haben sich für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ bemüht.
  • Dorfladen für Roigheim.
  • Reaktivierung der Roigheimer Schwefelquelle.
  • Kino in Roigheim organisiert!
  • Farbige Bordsteine am Verkehrskreisel in der Ortsmitte.
  • Aufstellung einer Orts-Informationstafel mit Ortsplan.
  • Ortsschilder am Radweg Adelsheim – Möckmühl.
  • Informations-Website um über die Fortschritte der Arbeit am Gemeindeentwicklungskonzept zu informieren.
  • Eine (Neu-)Bürger-Infobroschüre wurde erstellt. Sie ist Teil eines Bürger-Informationspakets.
  • Beitrag zur Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr.

Stand April 2019:

Bei den Projekten ist der Bürgermeister eingebunden. Nur die Verwaltung kann letztendlich Aufträge vergeben, beziehungsweise Rechnungen bezahlen. Der GEK verfügt zwar über ein vom Gemeinderat bewilligtes kleines Budget, dass aber vom Rathaus verwaltet wird. Die bisherige Erfahrung hat jedoch gezeigt: Geld ist nicht das Problem, wenn viele Roigheimer hinter den Projekten stehen.


Bewertungen zu gemeindeentwicklung-roigheim.de